Notice: Undefined index: commentinput in /customers/b/9/2/volleytigers-ludwigslust.de/httpd.www/wp-content/themes/sport/functions.php on line 112 Sechs Spieler, Sechs Punkte!

Sechs Spieler, Sechs Punkte!

Willkommen im neuen Jahr hieß es Sonntag im schönen Ribnitz-Damgarten.

Morgens gut gestartet, mit einem mimimalistischen Kader wollte wir in Ribnitz nicht ins Rutschen kommen an diesem Tag. Es war leicht frisch in der Halle was aber auch in anderen Orten noch der Fall ist.

Rein ins erste Spiel gegen Grimmen konnten wir nach einem kleinen Abtasten ab Mitte des Satzes immer mal ein Extrapunkt verbuchen. Das stellte den Endstand von 25:19 zu Buche.

Seitenwechsel und munter weiter bitte. In dem Satz vermochte sich erst keiner richtig abzusetzen bis Mitte des Satzes die Grimmener uns drei Punkte vor waren 17:20. Wir bekamen das Eisen aber nochmal aus dem Feuer, da die Konzentration und Spannung wieder zu finden war. Endstand 25:22

Jetzt die Konzentration mitnehmen und sich im neuen Jahr mal mit einem 3:0 beschenken. Nein daraus wurde nix. Grimmen hat Nadelstiche gesetzt und Mitte des Satzes uns die Rücklichter gezeigt. Endstand 20:25

Nochmal einen Pausentee und Grimmen wollte einen Tiebreak ab diesem Moment. Zum Satzanfang verstanden wir das noch nicht ganz und ließen den Gegner ein paar Punkte vor. Mitte des Satzes nochmal kurz den Kader durchgezählt, festgestellt keine Wechselmöglichkeit und sich ein Herz genommen doch diesen Satz möglichst zu gewinnen. So machten wir fortan immer mal wieder einen Extrapunkt. Konnten den Satz und den Sieg gut kämpfenden Grimmener entführen. Fazit knapp am Tiebreak vorbei gerutscht aber nicht ausgerutscht.

Spiel zwei gegen sehr gastfreundliche Ribnitzer und viele alte Bekannte startete zur guten Mittagspausenzeit kurz nach halb eins. Wir hatten noch die Hinspielniederlage im Kopf und wollten uns gerne revanchieren.

So nutzen wir sofort den ersten Nadelstich und gewann die Seitenwahl. Trainer Stolte konnte sogar die Aufstellungskarten nochmal verwenden. Wenn das kein gutes Omen ist. Das Spiel war immer eng und so recht deutlich war kein Satz. Den ersten Satz entlockten uns noch die Ostseeschmucker aus Ribnitz knapp mit 24:26. Satz zwei konnten wir kanpp 25:23 für uns entscheiden. Mittagspause war ja auch vorbei. Satz drei konnten wir uns früh ein paar Punkte absetzen und holten den Satz mit 25:20. Der letzte Satz eng wie Satz eins und zwei. Am Ende holten wir uns den Satz und zweiten Sieg des Tages knapp 25:23

Es schallte durch die Ribnitzer Halle erneut Auswärtssieg. Alle sechs Spieler und Trainer Stolte feierten das ganze am Ribnitzer Köstlichkeitenbasar vorne in der Halle. So konnten wir uns zwei Siege einpacken und aus Ribnitz schmuggeln. Wir waren wie immer gerne bei sympathischen Leuten zu Gast und kommen gerne wieder.

Es bleibt abschließend zu sagen, dass es nicht der spektakulärste Spieltag war aber das maximale aus der Situation rausgeholt wurde. In den nächsten Wochen hoffen wir den ein oder anderen Spieler nach Verletzung oder Krankheit wieder auf dem Feld begrüßen zu dürfen. 

Die lustigen sechs Spieler:

Käpt’n Bambi alias Phillip Müller, Arwed die Linse Bäth, Marvin ich kann Hart Martin Feilke, Legehenne Mathias Malte Gaberle, Daniel the Cop on the Top Jedro und Möhrchen Ailton René Jahrend  + Bester Aufstellungskartenschreiber den gibt Trainer Chrüschiiii Christian Stolte

Autor: René Jahrend